Posada, der schönste Strand Sardiniens

posada

Der große Strand von Posada erstreckt sich im Süden von Orvili, weshalb er von diesem Ort aus zu Fuß zu erreichen ist. Dazu ist die Mündung des Flusses Posada zu überwinden und am wunderschönen Ufer des Sandstrandes entlang zu laufen, der auch Mitte August noch menschenleer ist.

Ist man dagegen in Posada angekommen und fährt auf der Straße SS 125 weiter, biegt man im nördlichen Abschnitt des Ortes nach rechts (Osten) auf die Umgehungsstraße ab, die sich unter dem Felsen der Altstadt entlang windet und das Südufer des Rio Posada streift.

Von der Straße aus kann man mehr oder weniger an der Stelle, an der sie die Richtung wechselt, einen kleinen Schotterweg ausmachen, der nur schlecht beschildert ist und zum Strand führt; allerdings ist es zu vermeiden, bei Regen diesen Weg mit dem Auto zu benutzen.

Dereinfachste Weg kommt jedoch von Süden, in der Nähe des Ferienorts San Giovanni, nördlich vom Hafen Siniscola. In diesem Fall muss man von dem „modernen” Stadtviertel Posada, an der Straße SS125 gelegen, auf die Landstraße zu dem Badeort von Posada abbiegen, San Giovanni (Hinweisschild), der mit dem Strand von Siniscola, La Caletta, verbunden ist, der leicht vom Ort aus zu erreichen ist. Auf der nördlichen Seite, in der Nähe des Fischteichs, überwindet man auf einer kleinen Brücke die Mündung des Sees und geht zu Fuß bis zu dem wunderschönen Strand, der mit seinem herrlichen natürlichen Rahmen der Ebene und der Seen absolut unberührt ist.

Von dem Felsen beherrscht, auf den sich der Ort klammert, der wiederum von dem eindrucksvollen Turm des Castello della Fava überragt wird, ist der Strand von Posada der Stolz der Einwohner, die ihn liebevoll pflegen, so dass er allen, welche die Natur wirklich lieben, zur Verfügung steht. Auf der Meerseite befinden sich eine offene seichte Bucht mit wunderschönen Farben: Dies alles steht jenen zur Verfügung, die eine der derzeit unberührtesten Umgebungen ganz Sardiniens zu schätzen wissen, die gleich bei der Hand oder besser… bei Fuß ist (es genügt ein kurzer Spaziergang, um sie in Ruhe und Frieden ganz genießen zu können).

In der Nähe gibt es Cafés, Hotels, Restaurants, Geschäfte und verschiedene Dienstleistungen. Einsame und wilde Natur; viel Platz; feiner, weißer Sand, ein grünblaues und relativ seichtes Meer; in der Hauptsaison nur im südlichen Abschnitt gut besucht; sauber, manchmal mit angeschwemmtem Neptungras. Torre di San Giovanni, etwas weiter im Süden. Unbedingt zu sehen.


 

Share on